Essen, im Januar 2019

Werte Teilnehmer an der Gemüse-Selbsternte 2018 und Interessierte für 2019,
Vielen Dank für Ihr Mitwirken und für den reibungslosen Ablauf 2018. Wieder liegt ein Jahr mit hochinteressantem Witterungsverlauf hinter uns. Für den Gemüseanbau waren die Bedingungen an unserem Standort noch günstig. Leicht verspäteter Vegetationsbeginn und halbwegs trockener Boden bedingten Aussaat und Pflanzung im April. Es folgte ab Mai ein Temperaturrekord auf den anderen bei großer anhaltender Trockenheit. Die Vegetationsentwicklung verlief rapide, viele Kulturen reiften sehr frühzeitig. Die wenigen Niederschlagsereignisse brachten uns aber einige mm mehr als anderen Regionen und im Zusammenspiel mit dem guten Wasserspeichervermögen des Bodens waren die Ausfälle durch Dürre auf dem Mittelhammshof nicht so dramatisch wie anderswo. Dies zeigte sich beispielsweise bei den flachwurzelnden und trotzdem ausreichend dicken Zwiebeln. Einige Kulturen wie z.B. Tomaten profitierten besonders von der Witterung, Kohl hatte es schwer. Tierische Schädlinge traten verstärkt auf; Beispiele sind der starke Drahtwurmbefall bei Kartoffeln und weiße Fliege und Läuse an Rosenkohl und Grünkohl. Der Spätsommer und Herbst brachten keinen Ausgleich an Niederschlag und Temperatur. Insgesamt war es aber durch die sehr hohen Temperatursummen wieder kein schlechtes Jahr für den Gemüsebau. Im Dezember und Januar hat es nun gut geregnet, aber die Wasserbilanz ist noch nicht ausgeglichen.

Nun läuft die Planung für 2019. Die Parzellen wandern süd-ostwärts. Kürbisse, Zucchini und Gurken beabsichtige ich Ihnen als selbst gezogene Jungpflanzen zur Verfügung zu stellen, zunächst nur in vorgegebenem Umfang. Näheres entnehmen Sie bitte der ersten Information bei Parzellenübergabe.

Wie das letzte Jahr für eine unserer Pächterinnen verlaufen ist, welche ‚Abenteuer‘ sie hier erlebt hat sowie Tipps, Rezepte und die aktuelle Bewirtschaftung in 2019 kann auf der Seite www.ackerfee.de nachgelesen und verfolgt werden.

Wie im Vorjahr möchte ich von Ihnen pro Gießkanne oder pro Eimer Wasser einen Kostenbeitrag von 10 Cent, zahlbar in die Verkaufsraumkasse, erheben. Vielleicht können Sie dadurch zur Berücksichtigung der Witterung und der Wetterberichte angehalten werden. Der Boden liefert problemlos pflanzenverfügbares Wasser, auch über 4 Wochen ohne Regen. Deshalb beregne ich mein Verkaufsgemüse nicht. Besonders das Gießen unmittelbar nach Niederschlägen oder auch im strömenden Regen kann unterbleiben. Wichtig ist auch, dass Sie den Stromzaun frei halten und keine leitenden Materialien daran stellen. Er steht in der Regel nur nachts unter Strom.

Sie können ab Sonntag, den 19. Mai in der Ihnen zugeteilten Parzelle aktiv werden, Neuanfänger sind am 18. Mai um 15 Uhr zur Parzellenübergabe und Einführung eingeladen. Der Anbauplan wird sich gegenüber den Vorjahren kaum ändern. Er kann spätestens ab dem 18. Mai auf unserer Internetpräsenz www.mittelhammshof.de abgerufen werden.

Jungpflanzen werden voraussichtlich jeweils ab Donnerstag in der 21., 25., 29. und 33. Kalenderwoche am Mittelhammshof zum Kauf zur Verfügung stehen und erfahrungsgemäß eine Woche lang zu erwerben sein.

Der Preis beträgt 240,- € für eine ganze und 140,- € für eine halbe Parzelle. Bei Interesse melden sie sich bitte im Kontaktformular unverbindlich an. Wir schicken Ihnen die benötigten Informationen dann per E-Mail zu. Nachbarschaftswünsche können Sie per Email, über die Internetseite oder im Verwendungszweck der Überweisung nennen.

Mit freundlichem Gruß und auf gutes Gelingen,
Günter Maas